Das Team setzte sich über die Projektlaufzeit von zwei Jahren aus unterschiedlichen Spezialisten zusammen. Wissensbilanz-Experten unterstützten zu Beginn des Projektes bei der Analyse der Anforderungen welche die Aspekte eines ganzheitlichen Wissensmanagement umfassten.
Die unterschiedlichen Rollen in der Softwareentwicklung wurden sowohl durch fest- angestellte, wie auch freiberufliche Mitarbeiter besetzt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass umfangreiche Arbeiten in der Projektlaufzeit von nur zwei Jahren umgesetzt werden konnten.
 

Technische Infrastruktur

Der Auftraggeber führte in der Projektlaufzeit einen neuen Applikationsserver, den Weblogic- Server (WLS), von Oracle ein. Der OC4J (Oracle Cortainers for Java) wurde als Basis für ein Portalsystem zur Verfügung gestellt. Das Projekt war Pilot beim Einsatz des OSB (Oracle Service Bus). Im Rahmen einer Serviceorientierten Architektur kamen Webservices auf Basis von JAX-WS zum Einsatz. Die Frontends wurden mit JSF 1.2 barrierefrei umgesetzt.
 

Pilotierung

Da zum Start des Projektes noch kein EJB3 fähiger Applikationsserver zur Verfügung stand und das Vorgehen beim Einsatz einer Protalsoftware pilothaft getestet werden sollte, kamen zunächst beide Komponenten des JBoss zum Einsatz. Da später allerdings lediglich den Oc4J zur Verfügung gestestellt werden konnte, wurden diese Pläne verworfen. Stattdessen wurde die Personalisierung des Intranets beim Auftraggeber geplant und später umgesetzt.
Es wurden WEB 2 Technologien genauso, wie Beispielsweise Forensoftware für einen möglichen Einsatz evaluiert. Pilothaft setzt unser Auftraggeber heute ein Wiki in einigen wenigen Fachabteilungen ein.

 

Entwickelte Komponenten

  • Metadatensystem
    Unser Auftraggeber, der große Datenmangen verarbeitet und diese für eigenen Datenprodukte mit weiteren Daten, zum Beispiel denen des statistischen Bundesamtes anreichert, benötigte zur Beschreibung der Daten ein Metadatensystem. Die Forscher des sind in einem hohen Maße auf die Beschreibungen der Daten angewiesen, auch gerade vor dem stetigen Wandel der politischen Anforderungen. Dieses System dokumentiert über unterschiedliche Zeitscheiben die Interpretation der gesamten Daten. Eine besondere Herausforderung war hierbei die Anbindung der bestehenden Datawarehouses. Arbeitsergebnisse welche zu den unterschiedlichen Versionen der Datenprodukte bereitgestellt werden, werden heute in Handbüchern automatisiert über das System generiert. Das das System von Beginn an mandantenspezifisch Konzipiert wurde kommt dieses heute auch beim Forschungsdatenzentrum (FDZ) zum Einsatz.
  • IABaktiv
    In der Applikation IABaktiv dokumentieren die Forscher ihre unterschiedlichsten Beratungsleistungen, ob Lehre, Beratung oder die Publikation von Forschungsergebnissen, alles wird in dieser Applikation dokumentiert. Ein eigens DWH in welchem die dispositiven Daten aus IABaktiv einfließen sorgt mit entsprechenden Möglichkeiten zum Reporting für die notwendige Transparenz über die Tätigkeiten der Forscher. Diese Reports stellen eine Grundlage für den wissenschaftlichen Beirat zur Beurteilung des Forschungsinstituts dar.
  • Intranet
    Der bei Bundesbehörden zum Einsatz kommende Government Site Builder (GSB) welcher auf Basis des Content- Management- Systems von Coremedia basiert, kam zum Aufbau eines neuen Intranets zum Einsatz. Drittsysteme, angefangen von der Personalverwaltung bis hin zu IABaktiv, wurden an den GSB angebunden. Das gesamte CMS wurde um Funktionalitäten zur Personalisierung erweitert. Suchfunktionalitäten des GSB wurden unter Einbeziehung des Thesaurus des IABs mittels SOLR um Enterprise- Search- Funktionalitäten erweitert. Alle Schnittstellen welche Drittsysteme betrafen wurden derart konzipiert, dass sie bereits heute weitgehende Anforderungen an die kommende Version des Internets erfüllen.
  • Sachkenner
    Das Intranet steht nicht nur für den Mitarbeiter, sondern auch den regionalen Forschungsnetzen und der Bundesbehörde zur Recherche zur Verfügung. Um gerade diese Möglichkeit zu bieten, fachkundige Ansprechpartner leichter zu finden wurde eine Applikation entwickelt die es ermöglicht, die Sachkenner im Intranet zu präsentieren.
  • Thesaurus
    Zur Pflege des eigenen Thesaurus wurde eine auf den oben beschriebenen Technologien basierenden Applikation entwickelt. Importfunktionalitäten für externe Thesauren wurden zur Verfügung gestellt um Crosskonkordanzen zu sozialwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlichen Thesaurus zu ermöglichen. Ein guter Thesaurus ist gerade für die Publikationen der Forscher von großer Bedeutung.

 

 

 Pulsarweb

 
Fon: +49 (0)89 / 580 80 77 
Fax: +49 (0)89 / 580 43 14 
E-Mail: info@pulsar-it.de